Über uns · Kontakt · Impressum· AGB
DVD-Shop
Unsere Filme auf DVD und Blu-ray hier bestellen

Übersicht · Inhalt · Trailer · Interviews · Biografien
Plakat · Background · Besetzung ·  PRESSE-DOWNLOADS
Aktuelle Filme
Tangerine L.A.
Hallohallo!
 » DVD kaufen
National Gallery
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » Blu-ray kaufen
Violette
 » DVD kaufen
 » Blu-ray kaufen
Rosie
 » DVD kaufen
Ich und Du
 » DVD kaufen
Prince Avalanche
 » DVD kaufen
 » Blu-ray kaufen
Take This Waltz
 » DVD kaufen
 » Blu-ray kaufen
Der Aufsteiger
 » DVD kaufen
Chico & Rita
 » DVD kaufen
West is West
 » DVD kaufen
Submarine
 » DVD kaufen
Angèle und Tony
 » DVD kaufen
Herzensbrecher
 » DVD kaufen
Benda Bilili
 » DVD kaufen
J´ai Tué Ma Mère
 » DVD kaufen
La Danse
 » DVD kaufen
Still Walking
 » DVD kaufen
Fish Tank
 » DVD kaufen
London Nights
 » DVD kaufen
Space Tourists
 » DVD kaufen
Jungs bleiben Jungs
 » DVD kaufen
Troubled Water
 » DVD kaufen
La Première Étoile
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » Blu-ray kaufen

Repertoire
 » DVD kaufen
Kleine Tricks
 » DVD kaufen
Eldorado
 » DVD kaufen
Stilles Chaos
 » DVD kaufen
Die Kunst des negativen Denkens
Nicht dran denken - Non pensarci
 » DVD kaufen
XXY
 » DVD kaufen
Zum Abschied Mozart
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
Maria Bethânia
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen

Film-Archiv
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen

VIOLETTE
Ein Film von Martin Provost
Mit Emmanuelle Devos und Sandrine Kiberlain
Frankreich/Belgien 2013 · 139 Minuten

Ab 26. Juni 2014 im Kino!
Publikumsseite: www.Violette-Film.de

Violette
Verkannt und ungeliebt - so fühlte sich Violette Leduc, unehelich geboren. Aber sie hat den Mut, über intimste Gefühle und Erlebnisse zu schreiben - so stark, leidenschaftlich und poetisch wie keine Frau zuvor. 1945 begegnet sie Simone de Beauvoir und überreicht ihr den ersten Roman, der das Verhältnis zur ablehnenden Mutter behandelt. Simone ist hingerissen und beschließt, Violettes Karriere nach Kräften zu fördern.
Violette
Damit beginnt eine lebenslange tiefe Freundschaft, getragen von Violettes unbändigem Durst nach Liebe und Selbstbefreiung durchs Schreiben und Simones unerschütterlicher Überzeugung, das Schicksal einer außergewöhnlichen Frau in ihren Händen zu halten ...
Violette
In sechs traumhaft schön ins Bild gesetzten Kapiteln erzählt Martin Provost (SÉRAPHINE) Violettes Schicksal von den harten Schwarzmarktjahren und unerwiderter Liebe zu Männern und Frauen bis zum späten Ruhm und Glück in der Provence. Emmanuelle Devos triumphiert mit herber Intensität als Frau, die trotz aller Widerstände ihren Weg geht. Sich ihrer stürmischen Leidenschaft erwehrend hält ihr Sandrine Kiberlain als Simone de Beauvoir selbstlos die Treue. Die Starintellektuelle ermuntert die Unbekannte zum rückhaltlosen Selbstzeugnis und finanziert sie mit verdeckten Zuwendungen: Violette ist für sie eine einzigartige Stimme des „anderen Geschlechts”.
Violette
Ihr kühnes Vorwort zu „Die Bastardin” katapultiert Violette 1964 nach vielen Jahren Schattendasein ins Rampenlicht einer skandalisierten Öffentlichkeit und verkündet ihren literarischer Rang, der für Kenner der ersten Stunde wie Sartre, Cocteau, Camus, Sarraute und Genet längst feststand. Heute wird sie von Gender Studies als Pionierin der Frauenliteratur gefeiert.
Violette

FILMTRAILER
Violette
Filmtrailer ansehen


PRESSESTIMMEN
Ein großer, stiller, eindringlicher Film; Emmanuelle Devos und Sandrine Kiberlain riskieren sich rückhaltlos - ein Ereignis!
BERLINER ZEITUNG
Ein außergewöhnlicher Künstlerfilm mit einer der schönsten Filmmusiken der letzten Zeit!
FRANKFURTER RUNDSCHAU
Großes Kino, europäisches Kino, eine Art Film, die man verteidigen muss, auch wenn sie nicht marktkonform ist; eine ungeheure Zärtlichkeit für eine linkische Frau!
FAZ
Ein mitreißendes Porträt der gegensätzlichen Frauen!
TAGESSPIEGEL
Das Denkmal einer radikalen Feministin: skandalös, mondän, exaltiert!
ZEIT
Ein ungeschütztes Seelenleben von großer, innerer Leuchtkraft!
WELT
Die schüchterne Radikale: Zeit für eine Wiederentdeckung!
MÄRKISCHE ALLGEMEINE
Ungeschönt, fabelhaft!
STRANDGUT
Ein virtuoser Film von leidenschaftlicher Perfektion, eine fantastische Lichtdramaturgie des Begehrens!
INDIEKRITIKEN
Sie schreibt, um nicht zu sterben.
MORGENPOST
Ein unterhaltsames Lehrstück: Man erlebt, wie die Freiheit, die wir heute leben, von unerschrockenen, klugen Frauen erkämpft und erschrieben wurde!
NDR
Formvollendet im unbedingten Willen zum durchkomponierten und schönen Bild, zelebriert VIOLETTE das Singuläre der Künstlerexistenzen im Guten wie im Schlechten und zeigt Wege, auf denen ein anderes Leben zu suchen ist!
SISSY
Ein außergewöhnlich guter Film über eine außergewöhnliche Frau!
NEUE OSNABRÜCKER ZEITUNG
Ausnahmslos herausragende Schauspieler!
ZITTY
Zeichnet auf unfassbar einfühlsame Weise die Notwendigkeit des Schreibens!
DER FREITAG
Das vielschichtige Porträt einer von Liebeshunger getriebenen, extrem verletzlichen Feministin und Rebellin!
CINEMA


Pressestimmen
aus Toronto von der Weltpremiere
Ein hinreißender Film über Violette Leduc und Simone de Beauvoir!
NEW YORK TIMES
Emmanuelle Devos triumphiert als bahnbrechende feministische Autorin - ein Film von hypnotischer, sinnlicher Sogwirkung!
VARIETY
Eine Künstlerin, die ohne Furcht den Schmerz und die Realität konfrontiert, eine Frau zu sein!
TORONTO INT´L FILM FESTIVAL
A beautifully crafted and performed period film that illuminates the life -- and especially the inner life -- of French author Violette Leduc; Emmanuelle Devos gives a bravura performance!
THE HOLLYWOOD REPORTER
A gorgeously rendered biopic of the acclaimed French novelist Violette Leduc, whose intense and fraught relationship with Simone de Beauvoir (Sandrine Kiberlain) fuelled her fearless, nakedly confessional writing!
INDIEWIRE
The film is gorgeously shot, beautifully acted by Emmanuelle Devos as Leduc and Sandrine Kiberlain as de Beauvoir, and directed with economy, grace, and distinct control. This is not a biopic in the traditional sense, but a stirring and profound, deep and sympathetic look at an artist whose sexuality provided the core of her writing, and who was fearless in confronting the pain and reality of being a woman. Breathtaking!
PIERS HANDLING, TORONTO INTERNATIONAL FILM FESTIVAL
VIOLETTE ist kein weiteres dieser klischierten französischen Künstlerporträts, in denen die Bohémiens nach dem Sex rauchend im Bett Camus lesen; sondern ein ruhiger Film, der aber einen starken Sog entwickelt!
NZZ
Es wäre ein Leichtes gewesen, diese Biografie als Fallbeispiel für das Porträt einer feministischen Märtyrerin zu vereinnahmen. Regisseur Provost aber gibt Emmanuelle Devos den Raum, um Leduc mit all ihren Widersprüchen aufzufächern, mal gebrochen, mal zornig, mal ungehemmt ihre erotischen Bedürfnisse artikulierend. Statt hochglanzpolierter Historienmalerei und staubtrockener Literaturgeschichte ergibt sich so das zurückhaltend inszenierte, spannende Porträt einer Frau im Nachkriegs-Paris, im Kampf um Anerkennung und mit sich selbst!
KULTURNEWS
Violettes ganz eigene, instinktiv feministische Haltung macht sie zu einer faszinierenden Persönlichkeit - dargestellt in kurzen, unglaublich ausdrucksstarken Szenen!
AVIVA