Über uns · Kontakt · Datenschutz · Impressum · AGB
DVD-Shop
Unsere Filme auf DVD und Blu-ray hier bestellen

Übersicht · Inhalt · Trailer · Interviews · Biografien
Plakat · Background · Besetzung ·  PRESSE-DOWNLOADS
Aktuelle Filme
 » DVD kaufen
Mit Siebzehn
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
Tangerine L.A.
 » DVD kaufen
Hallohallo!
 » DVD kaufen
National Gallery
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » Blu-ray kaufen
Violette
 » DVD kaufen
 » Blu-ray kaufen
Rosie
 » DVD kaufen
Ich und Du
 » DVD kaufen
Prince Avalanche
 » DVD kaufen
 » Blu-ray kaufen
Take This Waltz
 » DVD kaufen
 » Blu-ray kaufen
Der Aufsteiger
 » DVD kaufen
Chico & Rita
 » DVD kaufen
West is West
 » DVD kaufen
Submarine
 » DVD kaufen
Angèle und Tony
 » DVD kaufen
Herzensbrecher
 » DVD kaufen
Benda Bilili
 » DVD kaufen
J´ai Tué Ma Mère
 » DVD kaufen
La Danse
 » DVD kaufen
Still Walking
 » DVD kaufen
Fish Tank
 » DVD kaufen
London Nights
 » DVD kaufen
Space Tourists
 » DVD kaufen
Jungs bleiben Jungs
 » DVD kaufen
Troubled Water
 » DVD kaufen
La Première Étoile
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » Blu-ray kaufen

Repertoire
 » DVD kaufen
Kleine Tricks
 » DVD kaufen
Eldorado
 » DVD kaufen
Stilles Chaos
 » DVD kaufen
Die Kunst des negativen Denkens
Nicht dran denken - Non pensarci
 » DVD kaufen
XXY
 » DVD kaufen
Zum Abschied Mozart
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
Maria Bethânia
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen

Film-Archiv
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen

EX LIBRIS
Die Public Library von New York

√úber Frederick Wiseman


FREDERICK WISEMAN, der Gro√ümeister des beobachtenden Dokumentarfilms, wird am 1. Januar 89 Jahre alt. Seine gefeierten Werke schildern universale Institutionen von der Schule bis zur B√ľhne. Sein Markenzeichen, der Verzicht auf bevormundende Interviews und Kommentare, fordert den Betrachter zum Mitdenken auf. EX LIBRIS - DIE PUBLIC LIBRARY VON NEW YORK ist sein 42. Dokumentarfilm. F√ľr sein einflussreiches Schaffen, darunter LA DANSE - DAS BALLETT DER PARISER OPER und NATIONAL GALLERY, wurde er 2014 mit einem Goldenen L√∂wen f√ľr sein Lebenswerk und 2016 mit einem Ehren-Oscar ausgezeichnet.

Seit 1967 hat Frederick Wiseman 41 Dokumentar-, dramatische und narrative Filme gedreht, die allgemein menschliche Erfahrungen in einem breiten Spektrum an sozialen Einrichtungen beleuchten. Zu diesen Filmen gehören TITICUT FOLLIES, HIGH SCHOOL, WELFARE, JUVENILE COURT, BOXING GYM, LA DANSE, BALLET, CENTRAL PARK, LA COMEDIE FRANCAISE, CRAZY HORSE, und IN JACKSON HEIGHTS. Sein Werk umfasst auch einen Spielfilm: THE LAST LETTER.

Seit seinem ersten Dokumentarfilm TITICUT FOLLIES von 1967 hebt sich der Pionier des rein beobachtenden Direct Cinemas von seinen Zeitgenossen ab: Seine Filmen brauchen weder Interviews noch hinzugef√ľgte Musik und verzichten auf erkl√§rende Kommentare und chronologische Abfolge. Vielmehr dr√ľckt er sich in thematischen Sequenzen aus, die den Sachverhalt durch Gegen√ľberstellung und Vergleich erfassen. Er bietet eine Art Rohsicht und √ľberl√§sst es dem Betrachter, sich eine eigene Meinung zu bilden. Den Ton nimmt Wiseman grunds√§tzlich selbst auf, der Kameramann wird von ihm durch Zeichen dirigiert, und den Schnitt beh√§lt sich wiederum Wiseman vor.

Wiseman arbeitet auch am Theater. In Paris inszenierte er das St√ľck The Belle of Amherst von William Luce √ľber das Leben von Emily Dickinson, sowie zwei St√ľcke an der Com√©die Fran√ßaise - Samuel Becketts Oh Les Beaux Jours und La Derni√®re Lettre, das auf einem Kapitel aus Vasily Grossmans Roman Life and Fate basiert. The Last Letter (die englische Version von La Derni√®re Lettre) inszenierte er auch am Theater for a New Audience in New York. Erst k√ľrzlich, im Fr√ľhjahr 2017, feierte am New York University Skirball Theater ein, von seinem ersten Film TITICUT FOLLIES (1967) inspiriertes Ballett, Premiere. Gemeinsam mit dem Museum of Modern Art in New York ver√∂ffentlichte der franz√∂sische Verlag Gallimard ein Buch √ľber Frederick Wiseman, das in einer Reihe von Essays bedeutender Kritiker und K√ľnstler einen umfassenden √úberblick √ľber sein Schaffen gew√§hrt.

Frederick Wiseman machte 1951 am Williams College seinen Bachelor und 1954 an der Yale Law School sein Rechtsdiplom. Unter anderem verliehen ihm das Bowdoin College, die Princeton University und das Williams College die Ehrendoktorw√ľrde. Er ist MacArthur Fellow, Fellow der American Academy of Arts and Sciences, Ehrendoktor der American Academy of Arts and Letters, und erhielt das Guggenheim-Stipendium. Er gewann zahlreiche Preise, darunter vier Emmys. Ausserdem erhielt er den Career Achievement Award der Los Angeles Film Society (2013), den George Polk Career Award (2006), den American Society of Cinematographers Distinguished Achievement Award (2006) und den Goldenen L√∂wen f√ľr sein Lebenswerk am Filmfestival in Venedig (2014). 2016 erhielt er vom Board of Governors of the American Academy of Motion Picture Arts and Sciences einen Ehren-Oscar.


Filmographie

  • 2017
    EX LIBRIS ‚Äď NEW YORK PUBIC LIBRARY
  • 2015
    IN JACKSON HEIGTS
  • 2014
    NATIONAL GALLERY
  • 2013
    AT BERKLEY
  • 2011
    CRAZY HORSE
  • 2010
    BOXING GYM
  • 2009
    LA DANSE ‚Äď LE BALLET DE L‚ÄôOP√ČRA DE PARIS
  • 2006
    STATE LEGISLATURE
  • 2004
    THE GARDEN
  • 2002
    LA DERNI√ąRE LETTRE
  • 2002
    DOMESTIC VIOLENCE 1 & 2
  • 1999
    BELFAST, MAINE
  • 1997
    PUBLIC HOUSING
  • 1996
    LA COMMEDIE FRAN√áAISE OU L‚ÄôAMOUR JOU√Č
  • 1995
    BALLET
  • 1994
    HIGH SCHOOL II
  • 1993
    ZOO
  • 1991
    ASPEN
  • 1989
    NEAR DEATH
    CENTRAL PARK
  • 1987
    MISSILE
  • 1986
    MULTI-HANDICAPPED
    ADJUSTMENT AND WORK
    DEAF
    BLIND
  • 1985
    RACETRACK
  • 1983
    THE STORE
  • 1982
    SERAPHITA’S DIARY
  • 1980
    MODEL
  • 1979
    MANOEUVRE
  • 1978
    SINAI FIELD MISSION
  • 1977
    CANAL ZONE
  • 1976
    MEAT
  • 1975
    WELFARE
  • 1974
    PRIMATE
  • 1973
    JUVENILE COURT
  • 1972
    ESSENE
  • 1971
    BASIC TRAINING
  • 1969
    HOSPITAL
  • 1969
    LAW AN ORDER
  • 1968
    HIGH SCHOOL
  • 1967
    TITICUT FOLLIES